Montag, 5. November 2012

[Geblubber zum Buch] Laqua. Der Fluch der schwarzen Gondel - Nina Blazon


· Titel: Laqua - Der Fluch der schwarzen Gondel
· Autorin: Nina Blazon
· Medium: Hardcover (384 Seiten)
· Verlag: cbj (August 2012)
· ISBN: 978-3-570-15475-5
· Genre: Kinderroman, Fantasy (ab 10 Jahren)
· Preis: 16,99 Euro



  
K U R Z B E S C H R E I B U N G

Der Dunkle Doge erwacht
Ein gruseliger, zugiger alter Palazzo, Dauerregen und eine grantige Urgroßmutter. Na großartig! Kristina und Jan sind zunächst nicht gerade begeistert, dass sie die Ferien in Venedig verbringen sollen. Dass sich des Nachts seltsame Schemen aus der Lagune erheben und katzengleich die Wände der Häuser hinaufgleiten, macht die Sache für die beiden Geschwister auch nicht besser. Als dann auch noch ihre Großkusine Sara verschwindet und sie sich auf die Spur des gruseligen Dogen begeben müssen, beginnt für die Kinder in den Gassen Venedigs ein fantastisches Abeneuer, das seinesgleichen sucht.
Bild- und Textquelle: cbj Verlag

A N K A S   G E B L U B B E R

"Laqua - Der Fluch der schwarzen Gondel" bietet ein spannendes, fantastisches Lese-Abenteuer mit einem ganz magisch-bezauberndem Setting, einer toll ausgeklügelten, lückenlosen Geschichte und liebevollen, charismatischen Charakteren.
Nina Blazon ist es gelungen, mich mit ihrem aktuellen Kinderbuch zu verzaubern, sodass es mir leicht fiel, ins magische Venedig einzutauchen. Ich erwische mich auch nach dem Lesen noch dabei, wie ich mit meinen Gedanken abschweife und die im Buch sehr atmosphärisch beschriebenen Schauplätze der schönen, mystisch-magischen Stadt besuche.

Die Geschwister Kristina und Jan müssen die Weihnachtsferien, zusammen mit ihrer Tante Sara, bei ihrer Nonna verbringen. Die Stimmung ist mies und besonders die nachdenkliche Kristina, aus deren Sicht die Geschichte übrigens erzählt wird, sehnt sich nach ihrem Vater, der aus beruflichen Gründen durch Abwesenheit glänzt. Die gelangweilten und mürrischen Mienen der Geschwister ändern sich aber schnell, als Kristina vor dem Fenster plötzlich in die katzenartigen Augen eines Kindes blickt. Wie ist es dem merkwürdigen Wesen (denn ein normales Kind war das nicht, da ist sich Kristina sicher) gelungen, an der glatten Hauswand hochzuklettern? Und warum hat es, kurz darauf, ihr Zimmer durchwühlt, als wäre es auf der Suche nach etwas ganz Bestimmtem? Zusammen mit Luca und Pippa, zwei Sprösslingen der verfeindeten Pezzi-Familie, begeben sich Kristina und Jan auf Spurensuche und tauchen tief in die Vergangenheit, alte Familiengehemnisse und mystische Sagen und Legenden ein. Ein spannendes Abenteuer beginnt - auch für den Leser.

Mit Nina Blazons Schreibstil habe ich mich direkt wohl gefühlt. Sie schreibt so ruhig, bildhaft, schnörkellos, intelligent und wortreich, dass es mir eine reine Freude war, in ihrer Geschichte zu versinken. Zusammen mit den cleveren Geschwistern bin ich also durch die nassen Straßen Venedigs gestromert, habe ein geheimes, längst in Vergessenheit geratenes Zimmer entdeckt und mich vor dem unheimlichen Schwarzen Dogen versteckt, bis wir uns ihm schlussendlich mutig in den Weg stellten.

"Laqua - Der Fluch der schwarzen Gondel" ist eine Geschichte für Jung und Alt über vorbehaltlose Freundschaft, Familienzusammenhalt und alte Legenden. Nicht nur die anvisierte Zielgruppe zwischen 10 und 12 Jahren, sondern auch ältere (und im Herzen jung gebliebene...) Leseratten werden begeistert von diesem schaurig-schönen Leseerlebnis sein. Es passt ganz wunderbar in die etwas dunklere Jahreszeit und lässt sich am besten mit einem Becher heißer Schokolade unter der kuscheligen Bettdecke oder eingemummelt auf der Couch schmökern.

Kommentare:

  1. Ach wie toll. Dann freu ich mich jetzt noch mehr drauf es zu lesen. Es liegt auch meinem SuB ;-)

    Grüsse,
    Iris

    AntwortenLöschen
  2. Genau so ging es mir beim Lesen auch. Man hat gemerkt, dass es 'für Kinder' ist, gestört hat mich das aber kein Stück. Es war einfach toll!!!!

    Glg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt ja schön! Hab schon länger nix mehr von Nina Blazon gelesen (öhm, bisher auch erst ein Buch, glaube ich), "Zweilicht" hat mich damals nicht angesprochen, aber dieses Buch klingt definitiv interessanter. Und es muß ja nicht immer was für "Erwachsene" sein. Du hast mich auf jedenfall neugierig gemacht :)

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Rezi Anka *o*
    Das hört sich gemütlich an. Da mag ich auch am liebsten heißen Kakao und lesen gehen. 'Laqua' habe ich jetzt nicht da, da wirds dann wohl die Iron Qeen werden, aber das Buch kommt auf meine WL. :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  5. @Iris
    Ja, du kannst dich wirklich drauf freuen. Vielleicht kannst du das Buch ja wirklich in der Weihnachtszeit lesen. Es vermittelt zwar nur bedingt Weihnachtsstimmung, aber es passt trotzdem. Viel Spaß beim Schmökern!

    @Steffi
    Klar, es ist und bleibt ein Kinderbuch. Toll, dass es uns trotzdem so gut unterhalten konnte.

    @Monika
    Ich freue mich sehr, dass ich deine Neugier wecken konnte. Dieses Buch ist einfach mal etwas anderes und liest sich sooo schön. "Zweilicht" schlummert noch auf meinem SuB. Wieso hat es dir denn nicht gefallen?

    @Lilly
    Danke dir! Toll, dass ich dir Laqua ein bisschen schmackhaft machen konnte. Ich denke, es würde dir gefallen. Viel Spaß mit "Iron Queen". Gefällt es dir?

    AntwortenLöschen
  6. Grüß Dich, Anka!
    In Gedanken blättere ich gern meine alten Kinderbücher durch (so gut ich mich noch an die Lesebilder erinnere). Leider besitze ich sie nicht mehr. Es sind Bilder von personifierten Jahreszeiten, wie sie das Leben bestimmen. Oder einer Bärenfamilie, die ihr morsches Berghaus verläßt, um in einem anderen Tal ein anderes zu beziehen. Mit allem Hausrat eine abenteuerliche Geschichte.

    Freut mich, Dein Lesespaß!

    bonté

    AntwortenLöschen
  7. Hey Anka,

    ich kann es gar nicht genau sagen. Ich habe "Zweilicht" ja gar nicht gelesen. Cover, Klappentext, etc. - iwie konnte mich das Buch nicht reizen und ich habe bisher erfolgreich einen Bogen drum gemacht xD

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
  8. Danke Anka :)
    Ich glaube auch, dass das Buch was für mich wäre. Auf der Wunschliste steht es jetzt jedenfalls.
    Iron Queen habe ich jetzt nur noch 100 Seiten bis zum Ende und bis dato gefällt es mir sehr gut. Wieder besser als Buch 2, aber doch anders. Ich kann noch gar nicht sagen, was genau, aber es fühlt sich anders an. Anders aber gut. Ich habe viel Freude beim Lesen und wie immer kann man herrlich träumen. Das Neverever ist einfach klasse!

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  9. @ROM
    Schade, dass du deine alten Kinderbücher nur noch in Gedanken durchblättern kannst. Ich habe leider auch nicht mehr alle, aber ein paar Schätze sind mit zum Glück geblieben.

    @Monika
    Achso, ich dachte, du hättest es gelesen. Dann sind deine Erwartungen ja nicht so hoch - umso mehr kann dich Nina Blazon überraschen, wenn du mal zu einem ihrer Bücher greifen solltest.

    @Lilly
    Toll, dass du dich mit "Iron Queen" so wohl fühlst. Dein Lesespaß steckt richtig an. Ich werde mir die Reihe mal ansehen.

    AntwortenLöschen