Montag, 11. Januar 2016

"Last Secrets - Das Rätsel von Loch Ness" von Richard Dübell | Kinderbuch

· Titel: Last Secrets #1 Das Rätsel von Loch Ness
· Autor: Richard Dübell
· Medium: Hardcover (208 Seiten)
· Verlag: Baumhaus Verlag (September 2015)
· ISBN: 978-3-8339-3925-9
· Genre: Kinderbuch (empfohlen ab 10 Jahren)
· Tags: Loch Ness, Detektiv, Abenteuer, Zeitreise
· Preis: 12,99 Euro



K U R Z B E S C H R E I B U N G

Eigentlich sind Franziska und Fynn ganz normale 12-jährige Zwillinge. Doch sie haben ein Geheimnis, das sie nur mit ihren Freunden Lena und Cornelius teilen: Sie sind Nachfahren von Eugène Vidocq, dem ersten Detektiv der Welt! Nachts schleicht sein ruheloser Geist sich in ihre Träume und bittet sie um Hilfe: Die Kinder sollen die letzten großen Rätsel der Welt lösen! Ihre erste Aufgabe führt sie nach Schottland zum sagenumwobenen Loch Ness ...
Textquelle: Baumhaus Verlag

A N K A S   G E B L U B B E R

Dieses Buch ist ein Erlebnis! 

Bevor wir uns näher mit dem Inhalt beschäftigen, möchte ich euch von der besonderen und sehr ansprechenden Aufmachung dieses Buches erzählen. Ich kann mich noch ganz genau an den Moment erinnern, in dem ich das Buch ausgepackt und staunend in den Händen gehalten habe. Das farblich großartig gestaltete Coverbild, welches sich einmal komplett ums ganze Buch zieht, weckte in mir direkt die Abenteuerlust, sodass ich gar nicht anders konnte, als sofort einen Blick ins Innere des Buches zu werfen. Das Vorsatzpapier ziert eine alte Karte von Schottland aus dem Jahre 1934. Auf dieser Karte liegen ein Schwarz/Weiß- Foto eines Ungeheuers, ein alter Fotoapparat, eine Zeitung sowie ein Schifffahrtsbillet. Blättert man weiter, befindet man sich direkt am Schottischen Loch Ness - zumindest suggeriert das die Zeichnung. Zudem bekommen wir ein paar kleine Erklärungen zu den schottischen Namen und ihrer Aussprache mit auf den Weg, was ich unheimlich gelungen finde. Das erste Kapitel trägt den Titel "Die Zeitmaschine" und wird durch eine schöne Illustration unterstützt. 

So viel zum ersten Blick ins Buch, wobei ich wirklich noch lange so weitermachen und über die tolle Aufmachung schwärmen könnte... na, vielleicht ganz sicher kommen wir später noch mal darauf zurück. Denn nicht nur die Optik hat etwas zu bieten, sondern auch der Inhalt.
Die vier Freunde Franziska, Fynn, Lena und Cornelius ahnen noch nicht, dass ihnen ein großes Abenteuer bevorsteht, als die Zwillinge Franziska und Fynn eines Nachts von ihrem Ur-ur-ur-(...)-ur-Großvater träumen. Es ist kein Geringerer als Eugène Vidocq, der erste Detektiv der Welt, der seine Nachfahren um einen Gefallen bittet. Als ruheloser Geist muss er umherstreifen, da er die letzten großen Rätsel der Welt nicht lösen konnte. Hier kommen die vier Freunde ins Spiel, die natürlich ein aufregendes Abenteuer wittern und sich von ihrem Vorfahr mithilfe einer Zeitmaschine in die Vergangenheit katapultieren lassen. Ihre erste Aufgabe führt sie nach Schottland an den berühmten Loch Ness, um dort das Rätsel um das Ungeheuer, welches im See leben soll, zu lösen.

Schon als Kind habe ich solche Abenteuergeschichten unheimlich gern gelesen und auch als Erwachsene greife ich noch gern zu diesen Büchern, wenn die Geschichten so spannend und interessant erzählt werden, wie diese. Beim Lesen habe ich mich den jungen Nachwuchsdetektiven angeschlossen, dabei merkwürdige Gestalten kennengelernt und viel über den sagenumwobenen See erfahren. Immer wieder habe ich mir selbst die Frage gestellt, was es wohl mit Nessie auf sich hat. Was lauert da in den Tiefen des Sees? Gibt es das Ungeheuer etwa wirklich und was macht der Autor aus diesem Rätsel? Welche Erklärungen wird er finden? Doch bis all diese Fragen beantwortet wurden, war es noch ein langer Weg. Auf diesem Weg lernte ich die vier Freunde ein bisschen besser kennen. Alle vier haben unterschiedliche Eigenschaften, die sie auszeichnen. Der Autor zeigt hier klare Unterschiede auf, im selben Atemzug beweist er aber auch sehr schön, dass genau diese Unterschiede die Gruppe so stark machen.

Ob die vier Freunde auf des Rätsels Lösung kommen und ob sie dem alten Eugène Vidocq helfen können, das verrate ich natürlich nicht. Findet es selbst heraus, es lohnt sich.

Richard Dübell ist mit "Last Secrets - Das Rätsel von Loch Ness" ein spannender, abenteuerlicher und unheimlich interessanter Reihenauftakt gelungen. Ich bin mir sicher, dass er nicht nur viele junge Leser, sondern auch ältere Büchereulen begeistern kann. Da die Truppe aus Mädchen und Jungs besteht, werden sich sowohl junge Leserinnen als auch junge Leser mit den mutigen Nachwuchsdetektiven identifizieren können.

Mich hat fasziniert, dass der Autor viele wahre Begebenheiten, Fakten und Personen in seine fiktive Geschichte eingebaut hat. So habe ich hin und wieder das Buch zur Seite gelegt und mich an den Laptop gesetzt, um den ein oder anderen Namen zu googeln. Am Ende erklärt Richard Dübell in einer Nachbemerkung noch einmal, was genau erfunden ist und was den Tatsachen entspricht. Außerdem finden wir im Anschluss an die Nachbemerkung weiterführende Infos zu Eugène Vidocq (den es tatsächlich gab) sowie "Vidocqs Trainingscamp für Nachwuchsdetektive", einen Rätsel- und Quiz-Fragebogen für die jungen Leserinnen und Leser. Auf den letzten Seiten wartet auf sie noch ein ganz besonderes Highlight. Mit den beiliegenden Salzkrebschen-Eiern und dem Salzkrebschen-Futter können sie sich ihre echten, eigenen Urzeitkrebschen züchten. Wie genau das funktioniert wird ebenfalls ausführlich beschrieben. Ich bin wirklich angetan von dieser originellen Idee, die ganz bestimmt für viel Freude und Spannung in manchem Kinderzimmer sorgen wird.

Das Einzige, das mir nicht ganz so gut gefallen hat, ist die Sprache. Hier konnte ich eindeutig die literarische Herkunft des Autors herauslesen, denn Richard Dübell wurde durch seine historischen Romane bekannt. Dass er hauptsächlich für erwachsene Leserinnen und Leser schreibt, ist mir in diesem Kinderbuch sofort aufgefallen. Meines Empfindens fehlen der Sprache und Erzählweise ein Spritzer Leichtigkeit und Frische. Damit meine ich nicht solche Ausdrücke wie "ritz" und "cool", die durchaus im Lauf der Geschichte mehrfach fallen, sondern vielmehr eine gewisse Leichtigkeit, ein bisschen mehr Elan und Pepp. Für Kinder, die gern und viel lesen, wird das kein Problem sein, ich könnte mir jedoch vorstellen, dass lesefaulere Kids mit diesem Buch (trotz der genialen Beigabe und der tollen Aufmachung) nicht ganz so viel Freude haben. Dies ist aber bloß eine Vermutung, die ich aus eigenen Erfahrungen aufstelle.

Trotzdem hatte ich eine spannende Lesezeit! "Last Secrets - Das Rätsel von Loch Ness" ist nicht nur ein Abenteuerbuch, sondern vielmehr ein aufregendes Gesamterlebnis für Jung und Alt. Aufgrund der vielen wahren Fakten bietet das Buch, neben einer fesselnden Geschichte, auch ein bisschen Hintergrundwissen im Bereich Geschichte und Erdkunde, welches den Kindern beim Lesen leicht vermittelt wird. Die schönen Illustrationen und Fotos unterstützen die Geschichte und bieten immer wieder die Möglichkeit, eine Lesepause einzulegen und auf Entdeckungsreise zu gehen.
Schon jetzt freue ich mich sehr auf den zweiten Band dieser Reihe und bin gespannt, welches Rätsel unsere 4 Nachwuchsdetektive dann lösen müssen.


W E I T E R F Ü H R E N D E   I N F O S

"Last Secrets #1 Das Rätsel von Loch Ness" im Wochengeblubber (ab Minute 21:05):



Wenn euch dieses Buch gefallen hat, schaut euch auch mal diese Titel an:
(Ein Klick aufs Bild leitet euch zu weiteren Infos zum jeweiligen Buch)

  

Weitere Leser-/Bloggerstimmen zu "Last Secrets - Das Rätsel von Loch Ness" findet ihr u.a. ....


Blubbert mit mir!
    


1 Kommentar:

  1. dieses buch ist einfach mega geil ich habe das esrte kapitel gelesen und konnte nivht mehr aufhören

    AntwortenLöschen